Nachbericht

Das war … das Pfingst-Wochenende

3x SlamIYC heißt 13x Begeisterung

Toleranzzentrum

SlamIYC dreimal anders. Ein Poetry SlamIYC fand im Kulturhof:keller in Villach statt, einer bei den Europäischen Toleranzgesprächen des Denk.Raum.Fresach und beim frie.jazz Pfingst-Festival zelebrierten wir den ersten Kärntner Jazz Slam. Auch wenn es unterschiedlich war, so bleibt allen etwas gemeinsam: diese slamsationelle Gruppe von Menschen, die ich bewundere und für ewig in mein Herz geschlossen habe.

WorkshopDer Freitag unterschied sich bereits durch den vorangegangenen Poetry-Slam-Workshop, der von Adina Wilcke ganz fabelhaftet geleitet wurde. Wir begannen mit einer 5-Minuten-Übung als Vorstellungsrunde. D.h. die 13 TeilnehmerInnen hatten gerade mal fünf Minuten Zeit, um einen Text über sich selbst zu verfassen, der drei Fakten zu ihrer Person enthalten sollte. Der Clou dabei: zwei Fakten sollten der Realität entsprechen, der dritte sollte erfunden sein. Das war Begeisterung #1! Welche Geschichten sie in dieser kurzen Zeit kreierten, wie kreativ sie sie verpackten und präsentierten, fiel auch der erfahrenen Adina sofort auf!

Gruppenfoto Poetry SlamIYCNach dem erfolgreichen Workshop mit zahlreichen Tipps und Empfehlungen fand der zweite SlamIYC Villach statt. Gegen 20 Uhr füllte sich der Kulturhof:keller und als Moderatorin des Abends begrüßte Sabrina Öhler das Publikum.
Unter die zwölf teilnehmenden SlammerInnen mischten sich drei absolute Newcomerinnen: Alex Senekowitsch, Tara Meister und Eriba Antonia Yaron. Die Klagenfurterin Alex schaffte es auf Anhieb ins Finale und sorgte somit für Begeisterung #2. #3 war unser feat. Poet Florian Cieslik, der seit langem wieder mal in Kärnten vorbeischaute und sowohl das Publikum als auch die anwesenden PoetInnen faszinierte. Begeisterung #4 lieferte Adina Wilcke mit ihrem Siegertext „Ein Mensch ist ein Mensch“. Zweiter wurde der Grazer Klaus Lederwasch (Ö-Slam-Meister 2013) und der dritte Platz ging an Alex.

 
"Aufe aufn Berg!"

Gruppenfoto ToleranzgesprächeNach einer eher kurzen Nacht in Villach fuhr ein Teil von uns am nächsten Morgen gemeinsam zu den Toleranzgesprächen in Fresach. Die Vorfreude aller war groß, aber ebenso die Erwartungen. Anfangs machte mich dieser Gedanke etwas nervös. Aber es gelang mir, mich ganz auf die Situation einzulassen - ohne Druck! Solange ich weiß (und ich wusste es), dass unsere SlammerInnen ihr Bestes geben, bin ich mehr als zufrieden und dankbar! Und jedeR Einzelne gab an diesem Vormittag mehr als 100 Prozent. Begeisterung #5!

Vielleicht liegt das auch an Begeisterung #6, dem speziellen Publikum. Ihre Wertschätzung den PoetInnen gegenüber ist spürbar und ehrlich. Und sie sind sich nicht zu schade, das den SlammerInnen und mir gegenüber auszusprechen. Danke dafür!

Stephen BradberryEin Xtra Lob – und somit Begeisterung #7 – geht an den Denk.Raum.Fresach und alle MitarbeiterInnen dieser außergewöhnlichen und wichtigen Veranstaltung!!! Ich zolle ihnen höchsten Respekt und freue mich wahnsinnig über die erneute Einladung.
Neben einem Feature von Adina Wilcke hatten wir diesmal einen weiteren Ehrengast auf der Bühne: Stephen Bradberry aus New Orleans. Leider kam ich nicht dazu, mich noch mit ihm zu unterhalten, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass dies nicht sein erster Auftritt bei einem Slam war!!! Seine englischsprachige Darbietung war phänomenal und somit Begeisterung #8. Die passendsten Worte für Bradberry fand unsere Tara Meister: „Was für ein SCHÖNER Mann!“. Obwohl sich keineR der SlammerInnen das Kichern unterdrücken konnte, wussten wir, was und wie sie es meinte! 😉

Gewinner der Toleranzgespräche Die Finalrunde bestritten Estha Sackl, Trisha Radda und Tara Meister … die alle gleichermaßen als Siegerinnen geehrt wurden - wie im vergangenen Jahr mit einem RIESENgroßen Geschenkkorb voll mit Goodies aus der Region!! Aber auch der Rest ging nicht leer aus. JedeR bekam einen leckeren selbstgemachten Reindling! Dankeschön - für Begeisterung #9! Nach dem gemeinsamen Mittagessen beim Dorfwirt vor Ort ging es für die meisten von uns gleich weiter nach Friesach. SlamIYC On The Road!! 😉

 

 

Jazz Slam at frie.jazz

Gruppenfoto Jazz SlamFriesach war Begeisterung #10! #11 geht an die genialen Musiker von [:klak:], Stefan Kollmann und Markus Fellner. Um es mit Sabrina Öhlers Worten zu sagen: „die wahren Sieger des Abends“! Unglaublich, wie fantastisch sie diese – für uns alle neue – Herausforderung annahmen und umsetzten, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Die Auftritte von Klaus Lederwasch, Lukas Hofbauer, Sabrina Öhler, Adina Wilcke und Sebastian Kokesch (übrigens: Sebastian rappt! Tatsache – und das verdammt gut!) sind kaum in Worte zu fassen. Das muss man wirklich selbst gesehen haben (eventuell später auf Video), um unser aller Begeisterung #12 nachvollziehen zu können. Spätestens als am Ende der Veranstaltung lautstark nach „Zugabe“ gerufen wurde, war ich mir sicher, dass es auch beim Publikum dementsprechend angekommen ist! DAS ist der tatsächliche Lohn! Das, und anschließend meine „Schützlinge“ dabei zu beobachten, welchen Spaß sie auch ohne Publikum noch auf der Bühne hatten. Sie nutzen das auf der Bühne platzierte Klavier, sangen Songs, battelten sich im Rap-Style und waren einfach ausgelassen und fröhlich! Bilder, die mir ewig bleiben! Ebenso wie das Beobachten vom Entstehen neuer Freundschaften, die, wie ich hoffe, lange halten werden!

Ein Hoch auf diese jungen Menschen, die sich Raum für ihre Kreativität schaffen, ihr Herz an der richtigen Stelle tragen und uns mit ihrer „Art“ (was für eine schöne, nicht beabsichtigte Doppeldeutigkeit) das Leben etwas erfreulicher gestalten! Begeisterung #13

 

P.S. Diesmal hatten wir leider keinen eigenen Fotografen (außer bei den Toleranzgesprächen), daher entschuldigt bitte die Qualität der Fotos!!

Nachtrag: Es war tatsächlich Bradberry´s erster Slam!!! Umso mehr Respekt!!

4 Gedanken zu „Das war … das Pfingst-Wochenende

  1. Es war wieder überwältigend – zum einen der jungendliche unbekümmerte Schwung und zum anderen, die so unterschiedliche Herangehensweise zum Thema – Respekt. Für die Organisation – Carmen dir eine großes Dankeschön

    1. Danke Hilde! Wie gesagt, wir kommen gern und lieben diese großartige Veranstaltung!
      Und ja, ich bin selbst immer wieder begeistert von der Vielfalt, die so ein Poetry Slam bieten kann!! 🙂

  2. Ich war das erste mal bei einem Slam ! Und ich war sooooooo begeistert! Alle Teilnehmer haben mich sehr berührt ! Ein unvergesslicher Abend und hoffentlich bald wieder !!!!!!!

Was meinst du?