Aktuelle Beiträge

Pierre Jarawan

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Ankündigungen

Buchpräsentation und Lesung

Jungautor Pierre Jarawan aus München liest am Samstag, den 10. September um 19 Uhr im Musilhaus (1.Stock) aus seinem Debütroman „Am Ende bleiben die Zedern“. Sollte man nicht verpassen!

»Alle Söhne lieben ihre Väter. Aber ich habe meinen verehrt. Weil er mich mitnahm in die Wunderwelten seiner Geschichten.«

Weiterlesen

Nächster Poetry SlamIYC

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Ankündigungen

Saisonstart in Klagenfurt

Es wird wieder geslammt wird. Am Freitag,
9. September ist es soweit: da heißt es wieder
„Slam if you can!“ in der Klagenfurter Sezession.

Was: Poetry SlamIYC
Wann: Freitag, 9. September 2016 um 20 Uhr
Wo: Klagenfurter Sezession, Flughafenstraße 8
Feat. Poet: Pierre Jarawan (Autor von „Am Ende bleiben die Zedern“), München
Eintritt: VVK € 10,00 | AK € 12,00 | Erm. € 7,00
Karten: Erhältlich in der Buchhandlung Heyn, Krammergasse 2 – 4, Klagenfurt

Weiterlesen

SlamIYC bei „Wort im Bild 2016“

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Nachberichte

Wort wird Bild wird Text

wortimbild

Wir sind wirklich Glückskinder! Denn wir hatten die Ehre, Teil eines großartigen Projektes sein zu dürfen: Wort im Bild. Unter diesem Titel wurde heuer bereits zum fünften Mal zu dem - von Fotokünstlerin Eva Asaad intiierten - Fotowettbewerb aufgerufen, Literatur fotografisch ins Bild zu setzen. Literarische Vorlagen dienen dabei als Inspiration für die Fotografie. Oder um es mit Evas Worten zu umschreiben:

Weiterlesen

Bleibt auf dem Laufenden Poetry Slam

save_the_date

 

 

 

 

 

 

 

Action
82%
Drama
47%
Humor
66%
Begeisterung
99%
Wir bieten Vielfalt
Das Programm eines Poetry Slam ist vergleichbar mit
einem Potpourri an Emotionen. Zwischen Tragödie und
Komödie ist alles dabei. Lass dich selbst davon überzeugen!

Poetry Slam

Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuhörer küren anschließend den Sieger. Ausschlaggebend ist dabei, dass der Textvortrag durch die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden untermalt wird. Die Veranstaltungsform entstand 1986 in Chicago und verbreitete sich in den 1990er Jahren weltweit. Die deutschsprachige Slam-Szene gilt nach der englischsprachigen als die zweitgrößte der Welt.

Regeln

Der Poet darf nur einen selbst verfassten Text vortragen. Es spielt dabei keine Rolle ob man ihn auswendig beherrscht oder abliest. Der Text sollte nicht länger als 5 Minuten dauern, es ist aber auch möglich, mehrere kürzere Texte vorzutragen. Sollte der Poet die vorgegebene Zeit überschreiten, wird er durch ein bestimmtes Signal gestoppt. Instrumente oder Kostümierungen sind untersagt – ebenso sollte man das Singen auf ein Minimum reduzieren. Es zählt nur das gesprochene Wort aus eigener Feder.

Bewertung

Beim Poetry Slam zählt stets: das Publikum ist die Jury! Es bewertet sowohl den Text als auch die Vortragsart – und zwar mit zufällig ausgeteilten Zahlen-Tafeln, die von 1-10 Punkten reichen. Meist gibt es eine Vor- und Finalrunde. Der Slammer mit den meisten Punkten gewinnt. ACHTUNG: Eine Wertung unter 5 Punkten ist schon sehr übel und kommt nur in Frage, wenn der Text tatsächlich Brechreiz erzeugt – ansonsten wird eine so niedrige Wertung nicht toleriert, aber schweren Herzens akzeptiert. *gg* Respect the poets!!!

Locations
12
Poetry Slams
34
Texte
364
Besucher
5364