Ö-Slam 2018

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Ein großes DANKE!

Es war eine fantastische Woche zwischen Nervenzusammenbruch und Bühneneuphorie. Als OrgaTeam haben wir unser Bestes gegeben, um dieses einzigartige Event für alle Beteiligten zu etwas Besonderen werden zu lassen.

Nach einem mehr als schwachen Eröffnungsabend – schwach bezieht sich auf die Besucherzahl – freuten wir uns über tolle Zuschauerzahlen an den folgenden Tagen. Vor allem der Samstag war besonders stark!

Alle Infos und Nachberichte zu dem Slamtakel findet ihr auf der Startseite von Ö-Slam 2018.

Lisa Eckhart in Klagenfurt

Lisa Eckhart – Die Vorteile des Lasters

Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben’s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden? Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau. Seien Sie träge und zeigen Sie Ihrem Partner, wer in der Beziehung die Windeln anhat. Seien Sie jähzornig und beschimpfen Sie Werner Herzog. Seien Sie wollüstig und beschränken Sie sich nicht auf die zwei, drei Abgründe Ihres Körpers. Seien Sie eitel und entreißen Sie Ihre Schönheit dem trüben Auge des Betrachters. Seien Sie geizig und teilen Sie nicht länger brüderlich wie Kain den Schädel seines Bruders. Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.

Fotocredit: Franziska SchrödingerOnline Tickets

Patrick Salmen in Klagenfurt

Neues Programm: Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.

Patrick SalmenKuckuck! Lesungen vom menschlichen Partyhütchen Patrick Salmen verkörpern Lebensbejahung pur. Sein aktuelles Buch vereint Geschichten, Ratgeberparodien und absurde Kurzdramen mit Beobachtungen über den modernen Stadtmenschen auf der Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Selbstverwirklichung und Familiengründung, beruflichem Erfolg und Achtsamkeit, sowie Lebensfreude und Selbstoptimierung.

Humor ist, wenn man trotzdem stirbt! In gewohnt sarkastischer und selbstironischer Manier erzählt der Dortmunder Autor und Slam Poet von orientierungslosen Jungvätern, Avocado-Junkies im Superfood-Wahn, Vorzeige-Pärchen mit Wandtattoos und Home-Fußmatten, sowie dem Kontrast von trister Realität und Instagram-Ästhetik. Treffen sich zwei Träume. Beide Platzen beschreibt ein Lebensgefühl irgendwo zwischen Romantik und Menschenhass.

HIER DIE ERSTEN STIMMEN:

„Live sind sie viel netter als im Internet.“ Online Tickets
„Danke. Das freut mich zu hören.“
„Ne, ich find das kacke.“
(anonymer Zuschauer)

„Herr Salmen, das war richtig toll. Ich musste zweimal schmunzeln.“ „Echt? Gleich ZWEIMAL?“
„Das klingt wenig. Aber wissen Sie, ich bin ein sehr verbitterter Mensch.“ (anonymer Zuschauer)

Fotocredit: Fabian Stürtz

Pre-Event Pink Lake Festival

LOVE is LOVE (Poetry) Slam und Party mit Virginia Ernst!

SparkasseAm Mittwoch, den 22. August steigt im Hotel Schloss Leonstain in Pörtschach das Pre-Event für Pink Lake mit einem „LOVE is LOVE“ Poetry Slam mit musikalischer Begleitung von der Newcomerin Lovis aus Zürich und der Pop-Rock-Sängerin Virginia Ernst. Love, Slam & Music!

Der Grund für die Veranstaltung ist der Wunsch den Besucher*innen zu zeigen, dass die LGBTQ-Community ebenfalls sehr stark im kulturellen und musikalischen Bereich vertreten ist. Es sollen Vorurteile aus dem Weg geschaffen werden und ein Austausch verschiedener Generationen stattfinden! Die auftretenden Poeten*innen und Musikerinnen sind alle homosexuell und befassen sich mit dem Thema: Love is Love. Es ist das erste Event, das in diesem Rahmen in Kärnten stattfindet und bekommt jetzt schon große Präsenz in den Medien.

Wer sich also schon einen Tag vor dem offiziellen Beginn vom Pink Lake Festival, bei chilliger Atmosphäre in einem wunderschönen Hotelschloss einstimmen möchte, der ist hier genau richtig! Love, Slam & Music!

DETAILS

WAS Love, Slam & Music
WANN 22. August 2018 | Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19 Uhr
WO Hotel Schloss Leonstain | Leonstainerstr. 1 | 9210 Pörtschach
PREIS VVK 12,00 Euro | AK 12,00 Euro

Zu den TICKETS!

Virginia ErnstKunststätte